Ehemalige berichten

Susanne Gast, adidas AG - Housekeeping

Porträtfoto Susanne Gast

Susanne Gast

Bei Adidas habe ich im Houskeeping einen spannenden Berufsalltag mit vielseitigen Themen. Da ist Organisationstalent gefragt.
Die Hauswirtschaft darf ein breites Spektrum in den Betrieben bedienen, wir müssen sozusagen Alleskönner und Alleswisser sein. Wenn Betriebe mit Aufgaben nicht wissen wohin, bekommt es meist die Hauswirtschaft zugeteilt. Und das meine ich absolut positiv! Es stärkt unsere Berufsgruppe der hauswirtschaftlichen Führungskräfte, dass wir uns flexibel und kompetent neuen Aufgaben stellen können. Das gilt es gut unter einem Hut zu bringen und entsprechend zu organisieren.
Dafür habe ich eine sehr gute Grundlage an der Fachakademie in Triesdorf erhalten.
Ich würde wieder auf die Fachakademie nach Triesdorf gehen, denn...
[i]...es waren für mich 3 sehr wichtige Jahre in meinem Leben, sowohl beruflich aber auch privat. Ich habe Freunde fürs Leben in Triesdorf kennengelernt, die mich bis heute begleiten. Beruflich wurde ich hier vielseitig ausgebildet und ich wusste am Ende der Ausbildung, wo mein beruflicher Schwerpunkt sein wird und welche Richtung ich wählen werde. Und genau so habe ich es dann auch gemacht.[/i]

Heidrun Stegner, Mainfrankensäle Veitshöchheim

Porträtfoto Heidrun Stegner

Heidrun Stegner

Seit April 2017 bin ich die Geschäftsführung der Mainfrankensäle. Die Mainfrankensäle sind in ganz Deutschland für die "Fastnacht in Franken" bekannt. Das Fach "Projektmanagement" an der Fachakademie hatte mich gefesselt, ich bin drangeblieben und habe mich nach der Zeit in Triesdorf umorientiert für den Bereich Eventmanagement.

Was hat mir gefallen?

  • Der Mix aus sozialem Lernen und Arbeiten
  • Das Fach Projektmanagement - wir durften endlich mal raus aus dem "Alltag" und mit realen Kunden arbeiten. Das hat uns gut auf die "Realität" vorbereitet.
  • Das Lernen mit tollen Fachkräften im jeweiligen Fach/Gebiet
  • Toll ausgearbeiteten Unterlagen, mit denen ich heute noch arbeite
  • Viele Einblicke in viele Bereiche
Ich würde wieder auf die Fachakademie nach Triesdorf gehen, denn...
[i]"...dort sind wir eine große Familie. Neben der sehr guten Vorbereitung in die verschiedenen Bereichen und der kollegialen Zusammenarbeit mit den Lehrern ist das soziale Miteinander ein entscheidender Punkt. Man lernt hier, auf Leute zuzugehen, legt Bedenken und Vorwände ab. Das ist so wichtig für später. In meinem Berufsfeld oder auch der hauswirtschaftlichen Betriebsleitung hat man immer mit Leuten zu tun."[/i]

Christina Uhl, Bruckberger Heime

Christina Uhl in Großküche

Christina Uhl

Seit August 2012 bin ich in den Bruckberger Heimen der Diakonie Neuendettelsau als Hauswirtschaftliche Betriebsleitung beschäftigt. Neben den klassischen Tätigkeiten einer Betriebsleitung wie zum Beispiel Durchführung von Schulungen, Mitarbeiterführung und Dienstplangestaltung sowie Anleitung der Auszubildenden bin ich übergreifend für Projekte verantwortlich.
Die Fachakademie hat mir Kompetenzen vermittelt in Mitarbeiterführung, Ausbildereignung, Selbst- und Zeitmanagement, Betriebswirtschaft, Qualitätsmanagement und den vielen praktischen Dingen wie Wäscheversorgung, Reinigung und Speisenzubereitung. Sie trug dazu bei, mich in der eigenen Persönlichkeit positiv weiter zu entwickeln. Von dem umfangreichen Fachwissen profitiere ich im praktischen Alltag.
Ich würde wieder auf die Fachakademie nach Triesdorf gehen, denn...
[i]"...ich wurde fachlich sowie persönlich perfekt für das Arbeitsleben vorbereitet. Dank der Fachakademie entstand ein erstes berufliches Netzwerk, zum Beispiel durch den Kontakt zu ehemaligen Absolventinnen und Absolventen."[/i]

Kathrin Pfahler, Fachlehrerin für Ernährung, Gestaltung und Kommunikationstechnik

Porträtfoto Kathrin Pfahler

Kathrin Pfahler

Seit 2017 bin ich Fachlehrerin an einer Grund- und Mittelschule in Nürnberg und unterrichte von der 1. bis zur 10. Jahrgangsstufe. Die Fachakademie in Triesdorf besuchte ich von 2009 bis 2012. Anschließend ging ich an das Staatsinstitut in Ansbach und absolvierte dort meine Fachlehrerausbildung.
An der Fachakademie erwarb ich ein breites, fundiertes Fachwissen in den hauswirtschaftlichen Bereichen erwerben, dass mir in meiner weiteren Ausbildung zur Fachlehrerin zu Gute kam. Während der Ausbildung wurde auch meine Persönlichkeit weiterentwickelt und ich in meinem Berufswunsch "Fachlehrerin" bestärkt. Vor allem während dem Erwerb der Ausbildereignung habe ich gemerkt, dass es mir Spaß macht, anderen etwas beizubringen und mein Wissen weiterzugeben.
Ich würde wieder auf die Fachakademie nach Triesdorf gehen, denn...
[i]"...sie hat mich gut auf meine weitere Ausbildung vorbereitet und mir auch viel für mein alltägliches Leben gelehrt. Besonders gut gefallen hat mir die Verknüpfung von Theorie und Praxis sowie die tolle Zusammenarbeit mit den Lehrkräften und den anderen Studierenden."[/i]